Sonntag, 27. Januar 2013

Neuigkeiten: Jay Valentine - 2119 (mit Leseprobe)

Hallo liebe Leser/innen,

von Jay Valentine, die auch hier auf meinem Blog als Gastautorin mitwirkt, ist der erste Band, ihrer Debüttrilogie 2119, auf Amazon erscheinen.



Beschreibung:
Die 19 jährige Cat hat 2119 alles was man sich wünschen kann. Ein Dach über dem Kopf, einen liebevollen und fürsorglichen Vater und das Dorf, in dem sie lebt, verfügt über eine eigene Wasserquelle. Ein Angriff verändert ihr Leben schlagartig. Abtrünnige Soldaten nehmen das Dorf ihres Vaters ein. Bloßgestellt und erpresst bleibt Cat nur eine Möglichkeit. Sie muss sich in die Hände von Major Eston Blackmore begeben. Doch was er von der selbstbewussten jungen Frau verlangt, wird für Cat eine schwere Prüfung.

Leseprobe - Prolog:
Major Eston Blackmore saß im vordersten Wagen seines Konvoi und sah sich die Umgebung an. Die Karte lag noch immer auf seinem Schoß ausgebreitet und er schaute nach dem Dorf, was eingezeichnet war. Es hatte keinen Namen und wenn doch, dann war er nicht bekannt. Jedenfalls war ein Tropfen darüber eingezeichnet, ein Zeichen dafür, dass es über eine Quelle verfügte.

Der Major suchte für sich und seine Männer eine neue Heimat, im Krieg waren die meisten großen Städte zerstört worden und seine Heimat fiel auch den Bomben zum Opfer, ebenso wie seine Frau. Rechts von ihnen sah er hochgezogene Mauern und wandte sich an den Fahrer: „Dort.“ Er zeigte zum Dorf und nickte mit dem Kopf in die Richtung. „Ja Sir,“ erwiderte der Mann und lenkte den Wagen um. Die nachfolgenden Wagen, Panzer und LKWs folgten ihnen sofort. Einiges hatten sie aus den leerstehenden Garagen der Kasernen gestohlen, wenn man für das Gute kämpfte und mit Füßen getreten wurde, obwohl man sein Leben aufs Spiel gesetzt hatte, dann konnte man sich auch an ihren Waffen und Fahrzeugen bedienen. Schließlich hielt der Wagen vor den Dorfmauern und Eston stieg aus. Er sah Männer dort oben und rief: „Ich bitte um Asyl für mich und meine Männer.“ Eine Lüge, doch mussten diese Männer es nicht erfahren. „Verschwindet, hier ist kein Platz für euch,“ antwortete jemand und der Major sah in die Richtung. „Nun, so werden wir uns unseren Platz erkämpfen,“ erwiderte Eston und zog seinen Revolver. Er schoss auf den bewaffneten Mann neben dem Sprecher und sein Opfer fiel über die Mauer. „Nun gibt es einen Platz und je mehr ich erschieße, desto mehr Platz wird es geben,“ rief Eston und hinter ihm stiegen seine Männer aus den Wagen. „An die Mauer,“ schrie der Sprecher. Er schien in Estons Alter zu sein, doch sah er wesentlich älter als der Soldat aus. Es erschienen weitere Bewaffnete an der Mauer und richteten die Waffen auf Eston und seine Gefolgschaft. Der Mann mit dem hellbraunen Haar, der gerade noch gesprochen hatte, stand zwischen ihnen und sah verächtlich zu ihm herab. Für den Major stand fest, dass er hier leben wollte und wenn man ihn nicht einließ, so würde er sich eben den Weg erkämpfen.

Hier geht es zu Amazon: Jay Valentine - 2119 auf Amazon


Liebe Grüße

Freitag, 25. Januar 2013

Story: The Village - Lass uns ein Spiel spielen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Er richtete sich langsam wieder auf ohne sich aus ihr zurück zu ziehen und sie merkte, dass er immer noch hart war. Seine Hände fuhren über ihren nackten Körper, als er ihr schmeichelte „Du bist eine wahre Schönheit.“, seine Stimme war ein zufriedenes Gurren. Er knetete grob ihre Brüste und ließ sein Becken kreisen „Weil du so brav bist...“, kicherte er, „...könnte ich es dir etwas angenehmer gestalten. Es könnte dir gefallen.“, Carrie traute ihren Ohren nicht, er machte einen Witz über den er selber lachte „Ich bin so brav, weil ich mich nicht bewegen kann, du Arschloch.“, das Kichern verstummte und sie merkte wie sich seine Hand in ihren Haaren festkrallte. Er riss sie zu sich, so dass sie ihren Rücken durchbog, aber sie konnte nichts dagegen tun und schrie vor Schmerzen auf. Sein Mund war jetzt direkt neben ihrem Ohr und er zischte „Dann eben nicht.“

Story: The Huntsmen - Megan - Erleichterung

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Mit meiner Tochter auf dem Arm trat ich auf den Korridor, immer noch mitgenommen von meinen Gefühlen. Ich wartete darauf, dass Logan heraus kommen würde, aber nachdem nun fast eine halbe Stunde vergangen war, vermutete ich, dass er noch etwas Zeit mit Dana brauchte. Ich blickte nachdenklich den Flur entlang, er hatte mich durch verschiedene Flure gelotst, so dass ich irgendwann die Orientierung verloren hatte, ich würde den Weg wohl nicht alleine finden. Der Umstand, dass Rose Hunger bekam, drängte mich jedoch dazu, mich auf die Suche zu begeben.
Mittwoch, 23. Januar 2013

Story: The Village - Blanke Angst

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Verängstigt versuchte Carrie in der dunklen Höhle etwas zu erkennen, doch gelang es ihr nicht. Es war viel zu dunkel und sie konnte nicht mal ihre Hand vor Augen erkennen. Fenix begann ein fröhliches Lied zu summen, was Carrie einmal mehr erkennen ließ, dass dieser Kerl völlig irre war. Wie alle in diesem Dorf. Wäre sie doch bloß zurück in die Stadt gelaufen und nicht hierher. Sie fragte sich wie tief sie in diesen Berg vorgedrungen waren und fühlte sich bei der Dunkelheit und der Atmosphäre an ihre eigenen Horrorgeschichten erinnert, die sie in den letzten Jahren geschrieben hatte.
Dienstag, 22. Januar 2013

Story: Blutmond - Beweise

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Elena hatte ihren festen Blick auf mich gerichtet und wartete auf eine Reaktion. Ich konnte sie nur mit offenem Mund anstarren, während mir lauter wirre Gedanken durch den Kopf schossen. Sie glaubte fest an das was sie mir erzählte. Meine Großmutter eine Hexe? Wenn das so gewesen wäre, hätte ich das doch sicher mitbekommen müssen, immerhin bin ich bei ihr aufgewachsen. Natürlich ist mir bewusst, dass es Menschen gibt, die sich mit Wicca beschäftigen und es als eine Art Lebensstil ausleben, aber Flüche aussprechen die tatsächlich etwas bewirken?, „Das ist doch alles Schwachsinn!“, entgegnete ich heftig und stand auf. Ich ging zu meinem Schreibtisch, lehnte mich gegen ihn und sprach energisch weiter „Meine Großmutter hatte mit solche Dingen nichts zu tun! Das Highlight der Woche war für sie das wöchentlich Kreuzworträtsel zu lösen!“, ich verschränkte die Arme vor der Brust.

Sonntag, 13. Januar 2013

Story: The Village - Der Berg ruft

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Ihr Kopf wippte auf und ab, während sie versuchte ihre Augenlider flatternd zu öffnen. Mit jeder Bewegung schoss ein scharfer Schmerz durch ihre Schläfen und sie bemerkte, dass etwas warm über ihre Nase lief, war das Blut? Als sie mit ihrer Hand an ihren Kopf fassen wollte, merkte sie plötzlich, dass sie gefesselt war. Panik stieg in ihr auf und sie versuchte sich zu erinnern was geschehen war. Ein Bild eines Baumes schoss ihr durch den Kopf und das sie dagegen gefahren war. Das würde ihre Kopfverletzung erklären, aber nicht ihre Situation. Ihre Hände waren hinter ihrem Rücken an ihre Füße gefesselt. Auf der Schulter von Fenix, der sie problemlos zu tragen schien, konnte sie nicht um Hilfe rufen, denn ihr Mund war geknebelt. Verzweifelt fing sie an zu wimmern, die Tränen liefen ihr bereits über die Wangen und langsam wurde sie hysterisch. Ihr fiel nun wieder ein, wie sie hier her gekommen war.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Neuigkeiten

Hallo zusammen,

ich habe mich dazu entschieden meine Rezensionen "auszulagern".

Ihr findet nun alle Rezensionen und Info´s zu Büchern die ich gelesen habe. in einem
seperaten Blog.

Zum Blog: M.J.´s Book corner

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen.


Liebe Grüße
Dienstag, 8. Januar 2013

Story: Blutmond - Wicca

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Chris stand direkt vor dem Sessel, hinter dem ich mich immer noch, und das nicht erfolgreich, vesteckte. Ich wünschte mir, dass sich der Erdboden unter mir auftun würde, damit ich in ihm versinken konnte oder ich einfach unsichtbar werden würde, aber natürlich blieb Beides aus. Ich dachte angestrengt nach, wusste jedoch nicht was ich zu ihm sagen sollte. „Möchtest du da sitzen bleiben?“, fragte er spitzbübig. Meine Augen schossen zwischen ihm und dem, was im Garten geschah, hin und her, aber er schien es gar nicht zu beachten. Ich stand auf, darauf bedacht, dass man mich draußen nicht bemerken würde. Schüchtern bewegte ich mich in Richtung Treppe und dachte darüber nach einfach vor ihm davon zu laufen und mich in meinem Zimmer zu verkriechen. Aber, gerade als ich den Gedanken beendet hatte kam Chris einen Schritt auf mich zu und griff nach meiner Hand, als würde er mich daran hindern wollen, den nicht ausgesprochenen Gedanken in die Tat umzusetzen. Er zog mich mit einem festen, aber sanften Griff zu sich heran. Mein Gesicht musste Feuerrot leuchten, mein Kopf fühlte sich an, als würde er in Flammen stehen.

Montag, 7. Januar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Schlechte Nachricht

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Unbeholfen zerrte Dana, mit ihren blutigen Händen, an Rose, ohne darauf zu achten, ob sie ihr wehtat. Die Kleine klammerte sich an ihrer Mutter fest und vergrub dabei ihre Finger in deren Kleidung, während sie leise wimmerte. Ich näherte mich den miteinander ringenden Frauen, die mich nicht weiter beachteten. Megan schrie sie an „Finger weg von meiner Tochter!“ holte aus und schlug Diana mit der flachen Hand ins Gesicht, was mir zeigte, dass sie ihr nicht zu sehr schaden wollte, sie hätte auch anderes reagieren können. Eindringlich redete sie auf Dana ein, der inzwischen unaufhörlich die Tränen über die Wangen rannen. "Nun kommen sie doch zur Vernunft! Sie sehen doch, dass sie bei mir, ihrer Mutter, sein möchte!", doch Dana ließ nicht von ihr ab, so dass sie sich Zähne knirschend an mich wandte "Tu etwas oder ich muss ihr weh tun.“, ihr Gesichtsausdruck sprach Bände.

Sonntag, 27. Januar 2013

Neuigkeiten: Jay Valentine - 2119 (mit Leseprobe)

Hallo liebe Leser/innen,

von Jay Valentine, die auch hier auf meinem Blog als Gastautorin mitwirkt, ist der erste Band, ihrer Debüttrilogie 2119, auf Amazon erscheinen.



Beschreibung:
Die 19 jährige Cat hat 2119 alles was man sich wünschen kann. Ein Dach über dem Kopf, einen liebevollen und fürsorglichen Vater und das Dorf, in dem sie lebt, verfügt über eine eigene Wasserquelle. Ein Angriff verändert ihr Leben schlagartig. Abtrünnige Soldaten nehmen das Dorf ihres Vaters ein. Bloßgestellt und erpresst bleibt Cat nur eine Möglichkeit. Sie muss sich in die Hände von Major Eston Blackmore begeben. Doch was er von der selbstbewussten jungen Frau verlangt, wird für Cat eine schwere Prüfung.

Leseprobe - Prolog:
Major Eston Blackmore saß im vordersten Wagen seines Konvoi und sah sich die Umgebung an. Die Karte lag noch immer auf seinem Schoß ausgebreitet und er schaute nach dem Dorf, was eingezeichnet war. Es hatte keinen Namen und wenn doch, dann war er nicht bekannt. Jedenfalls war ein Tropfen darüber eingezeichnet, ein Zeichen dafür, dass es über eine Quelle verfügte.

Der Major suchte für sich und seine Männer eine neue Heimat, im Krieg waren die meisten großen Städte zerstört worden und seine Heimat fiel auch den Bomben zum Opfer, ebenso wie seine Frau. Rechts von ihnen sah er hochgezogene Mauern und wandte sich an den Fahrer: „Dort.“ Er zeigte zum Dorf und nickte mit dem Kopf in die Richtung. „Ja Sir,“ erwiderte der Mann und lenkte den Wagen um. Die nachfolgenden Wagen, Panzer und LKWs folgten ihnen sofort. Einiges hatten sie aus den leerstehenden Garagen der Kasernen gestohlen, wenn man für das Gute kämpfte und mit Füßen getreten wurde, obwohl man sein Leben aufs Spiel gesetzt hatte, dann konnte man sich auch an ihren Waffen und Fahrzeugen bedienen. Schließlich hielt der Wagen vor den Dorfmauern und Eston stieg aus. Er sah Männer dort oben und rief: „Ich bitte um Asyl für mich und meine Männer.“ Eine Lüge, doch mussten diese Männer es nicht erfahren. „Verschwindet, hier ist kein Platz für euch,“ antwortete jemand und der Major sah in die Richtung. „Nun, so werden wir uns unseren Platz erkämpfen,“ erwiderte Eston und zog seinen Revolver. Er schoss auf den bewaffneten Mann neben dem Sprecher und sein Opfer fiel über die Mauer. „Nun gibt es einen Platz und je mehr ich erschieße, desto mehr Platz wird es geben,“ rief Eston und hinter ihm stiegen seine Männer aus den Wagen. „An die Mauer,“ schrie der Sprecher. Er schien in Estons Alter zu sein, doch sah er wesentlich älter als der Soldat aus. Es erschienen weitere Bewaffnete an der Mauer und richteten die Waffen auf Eston und seine Gefolgschaft. Der Mann mit dem hellbraunen Haar, der gerade noch gesprochen hatte, stand zwischen ihnen und sah verächtlich zu ihm herab. Für den Major stand fest, dass er hier leben wollte und wenn man ihn nicht einließ, so würde er sich eben den Weg erkämpfen.

Hier geht es zu Amazon: Jay Valentine - 2119 auf Amazon


Liebe Grüße

Freitag, 25. Januar 2013

Story: The Village - Lass uns ein Spiel spielen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Er richtete sich langsam wieder auf ohne sich aus ihr zurück zu ziehen und sie merkte, dass er immer noch hart war. Seine Hände fuhren über ihren nackten Körper, als er ihr schmeichelte „Du bist eine wahre Schönheit.“, seine Stimme war ein zufriedenes Gurren. Er knetete grob ihre Brüste und ließ sein Becken kreisen „Weil du so brav bist...“, kicherte er, „...könnte ich es dir etwas angenehmer gestalten. Es könnte dir gefallen.“, Carrie traute ihren Ohren nicht, er machte einen Witz über den er selber lachte „Ich bin so brav, weil ich mich nicht bewegen kann, du Arschloch.“, das Kichern verstummte und sie merkte wie sich seine Hand in ihren Haaren festkrallte. Er riss sie zu sich, so dass sie ihren Rücken durchbog, aber sie konnte nichts dagegen tun und schrie vor Schmerzen auf. Sein Mund war jetzt direkt neben ihrem Ohr und er zischte „Dann eben nicht.“

Story: The Huntsmen - Megan - Erleichterung

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Mit meiner Tochter auf dem Arm trat ich auf den Korridor, immer noch mitgenommen von meinen Gefühlen. Ich wartete darauf, dass Logan heraus kommen würde, aber nachdem nun fast eine halbe Stunde vergangen war, vermutete ich, dass er noch etwas Zeit mit Dana brauchte. Ich blickte nachdenklich den Flur entlang, er hatte mich durch verschiedene Flure gelotst, so dass ich irgendwann die Orientierung verloren hatte, ich würde den Weg wohl nicht alleine finden. Der Umstand, dass Rose Hunger bekam, drängte mich jedoch dazu, mich auf die Suche zu begeben.

Mittwoch, 23. Januar 2013

Story: The Village - Blanke Angst

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Verängstigt versuchte Carrie in der dunklen Höhle etwas zu erkennen, doch gelang es ihr nicht. Es war viel zu dunkel und sie konnte nicht mal ihre Hand vor Augen erkennen. Fenix begann ein fröhliches Lied zu summen, was Carrie einmal mehr erkennen ließ, dass dieser Kerl völlig irre war. Wie alle in diesem Dorf. Wäre sie doch bloß zurück in die Stadt gelaufen und nicht hierher. Sie fragte sich wie tief sie in diesen Berg vorgedrungen waren und fühlte sich bei der Dunkelheit und der Atmosphäre an ihre eigenen Horrorgeschichten erinnert, die sie in den letzten Jahren geschrieben hatte.

Dienstag, 22. Januar 2013

Story: Blutmond - Beweise

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Elena hatte ihren festen Blick auf mich gerichtet und wartete auf eine Reaktion. Ich konnte sie nur mit offenem Mund anstarren, während mir lauter wirre Gedanken durch den Kopf schossen. Sie glaubte fest an das was sie mir erzählte. Meine Großmutter eine Hexe? Wenn das so gewesen wäre, hätte ich das doch sicher mitbekommen müssen, immerhin bin ich bei ihr aufgewachsen. Natürlich ist mir bewusst, dass es Menschen gibt, die sich mit Wicca beschäftigen und es als eine Art Lebensstil ausleben, aber Flüche aussprechen die tatsächlich etwas bewirken?, „Das ist doch alles Schwachsinn!“, entgegnete ich heftig und stand auf. Ich ging zu meinem Schreibtisch, lehnte mich gegen ihn und sprach energisch weiter „Meine Großmutter hatte mit solche Dingen nichts zu tun! Das Highlight der Woche war für sie das wöchentlich Kreuzworträtsel zu lösen!“, ich verschränkte die Arme vor der Brust.

Sonntag, 13. Januar 2013

Story: The Village - Der Berg ruft

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Village

Ihr Kopf wippte auf und ab, während sie versuchte ihre Augenlider flatternd zu öffnen. Mit jeder Bewegung schoss ein scharfer Schmerz durch ihre Schläfen und sie bemerkte, dass etwas warm über ihre Nase lief, war das Blut? Als sie mit ihrer Hand an ihren Kopf fassen wollte, merkte sie plötzlich, dass sie gefesselt war. Panik stieg in ihr auf und sie versuchte sich zu erinnern was geschehen war. Ein Bild eines Baumes schoss ihr durch den Kopf und das sie dagegen gefahren war. Das würde ihre Kopfverletzung erklären, aber nicht ihre Situation. Ihre Hände waren hinter ihrem Rücken an ihre Füße gefesselt. Auf der Schulter von Fenix, der sie problemlos zu tragen schien, konnte sie nicht um Hilfe rufen, denn ihr Mund war geknebelt. Verzweifelt fing sie an zu wimmern, die Tränen liefen ihr bereits über die Wangen und langsam wurde sie hysterisch. Ihr fiel nun wieder ein, wie sie hier her gekommen war.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Neuigkeiten

Hallo zusammen,

ich habe mich dazu entschieden meine Rezensionen "auszulagern".

Ihr findet nun alle Rezensionen und Info´s zu Büchern die ich gelesen habe. in einem
seperaten Blog.

Zum Blog: M.J.´s Book corner

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen.


Liebe Grüße

Dienstag, 8. Januar 2013

Story: Blutmond - Wicca

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Chris stand direkt vor dem Sessel, hinter dem ich mich immer noch, und das nicht erfolgreich, vesteckte. Ich wünschte mir, dass sich der Erdboden unter mir auftun würde, damit ich in ihm versinken konnte oder ich einfach unsichtbar werden würde, aber natürlich blieb Beides aus. Ich dachte angestrengt nach, wusste jedoch nicht was ich zu ihm sagen sollte. „Möchtest du da sitzen bleiben?“, fragte er spitzbübig. Meine Augen schossen zwischen ihm und dem, was im Garten geschah, hin und her, aber er schien es gar nicht zu beachten. Ich stand auf, darauf bedacht, dass man mich draußen nicht bemerken würde. Schüchtern bewegte ich mich in Richtung Treppe und dachte darüber nach einfach vor ihm davon zu laufen und mich in meinem Zimmer zu verkriechen. Aber, gerade als ich den Gedanken beendet hatte kam Chris einen Schritt auf mich zu und griff nach meiner Hand, als würde er mich daran hindern wollen, den nicht ausgesprochenen Gedanken in die Tat umzusetzen. Er zog mich mit einem festen, aber sanften Griff zu sich heran. Mein Gesicht musste Feuerrot leuchten, mein Kopf fühlte sich an, als würde er in Flammen stehen.

Montag, 7. Januar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Schlechte Nachricht

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Unbeholfen zerrte Dana, mit ihren blutigen Händen, an Rose, ohne darauf zu achten, ob sie ihr wehtat. Die Kleine klammerte sich an ihrer Mutter fest und vergrub dabei ihre Finger in deren Kleidung, während sie leise wimmerte. Ich näherte mich den miteinander ringenden Frauen, die mich nicht weiter beachteten. Megan schrie sie an „Finger weg von meiner Tochter!“ holte aus und schlug Diana mit der flachen Hand ins Gesicht, was mir zeigte, dass sie ihr nicht zu sehr schaden wollte, sie hätte auch anderes reagieren können. Eindringlich redete sie auf Dana ein, der inzwischen unaufhörlich die Tränen über die Wangen rannen. "Nun kommen sie doch zur Vernunft! Sie sehen doch, dass sie bei mir, ihrer Mutter, sein möchte!", doch Dana ließ nicht von ihr ab, so dass sie sich Zähne knirschend an mich wandte "Tu etwas oder ich muss ihr weh tun.“, ihr Gesichtsausdruck sprach Bände.