Montag, 25. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - BigBad

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Einen Abend später tummelten sich ein paar Menschen unter einer Meute Werwölfe im Speiseraum. Ich hatte erst befürchtet, dass nicht alle einen Platz finden würden, aber ich habe die Größe des Tisches unterschätzt. Wobei es auch kein Speiseraum war, sondern eher ein Speisesaal, in dem man problemlos eine Armee hätte versorgen können. Dana hatte gemeinsam mit Rachel bei dem örtlichen Pizza-Service eine große Menge Pizza vorbestellt, die hoffentlich bald eintreffen würde. Megan saß gemeinsam mit ihrer Tochter neben Tatjana die sich mit Begeisterung Rose widmete. Ich hatte schon einige neue Gesichter entdeckt, zu denen ich aber die Namen noch nicht kannte. Eines der Gesichter stach besonders hervor. Ein großer, bulliger Kerl mit Glatze und Afroamerikaner. Er saß gegenüber von Tatjana und beobachtete die Umgebung, ließ sie dabei aber keine Sekunde aus den Augen.
Samstag, 23. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Klarheit

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Kritisch begutachtete ich Tatjana, die sich vollkommen auf Dante konzentrierte. Ich wusste zwar jetzt, wie er sie kennen gelernt hatte, aber das erklärt, nicht warum sie und ihr Rudel so plötzlich aufgetaucht waren.
»Kumpel, was haben die Werwölfe mit dem Ganzen zu tun?“, fragte ich also nach. Er stand auf und stelle sich mir gegenüber, bevor er mir antwortete: »Sagen wir es mal so: Auch die Werwölfe haben eine Rechnung mit Liam offen.«, fragend wanderte mein Blick zurück zur Werwölfin. Sie holte tief Luft, bevor sie seine Aussage weiter ausführte: »Zwischen unserem Rudel und Liam ist vor einiger Zeit etwas vorgefallen. Die Geschichte hat sich von Generation zu Generation verändert, aber der grobe Inhalt ist immer der gleiche geblieben. Er übt Rache an der Blutlinie unseres Alphas.«, ich zog vor Verwunderung meine Augenbraue in die Höhe und hakte nach: »Rache, wofür?«
Ihr Gesichtsausdruck wurde traurig, als sie mir antwortete: »Kaydens Vorfahre hat sich vor Jahrhunderten in seine Ehefrau verliebt und sie sich ebenso in ihn, und kurz darauf wurde sie schwanger. Als das Kind zur Welt kam, hat Liam es heraus gefunden, da es die Gene seines Vaters geerbt hatte. Vampire schnuppern nur an dir und wissen, was du bist.«
Mir rutschte mein Magen zwischen die Knie, ich ahnte, was nun kommen würde, da ich Liam kennengelernt hatte. Dennoch fragte ich flüsternd: »Was hat er getan?«, sie betrachtete mich Ernst und gab zurück »Er hat alle drei getötet.«
Freitag, 22. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Megan - Unverhofftes Erwachen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich schlug meine Augen auf und fühlte mich das erste Mal seit langem wieder so richtig ausgeschlafen. Ich meinen Blick durch Logans Zimmer schweifen, stelle aber mit Entsetzen fest, dass ich mich nicht mehr in seinem Zimmer befand, sondern in Liams. Hektisch kletterte ich aus dem Bett und fragte mich, wie ich bloß hierher gekommen war. Dann hielt ich inne, mein Kopf arbeitete, war das alles vielleicht nur ein Traum gewesen, wurde ich vielleicht gar nicht gerettet? Oder war es einer von Liams miesen Tricks? Verzweiflung überkam mich, was war bloß hier los? Ich suchte nach Kleidung, die ich anziehen konnte, wobei mir auffiel, dass ich ein langes weißes Nachthemd trug, mit weißer Spitze verziert, reichte es bis zu den Knöcheln, die ich jedoch nicht sehen konnte. Ein praller, schwangerer Bauch nahm mir die Sicht. Ich schnappte nach Luft, als ich mich schlafen gelegt hatte, war nichts von der Schwangerschaft zu sehen, aber darum musste ich mir später Gedanken machen. Zuerst musste ich einen Weg hier raus finden.
Dienstag, 19. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Dante - Herrenlos

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich saß an der Bar im „Black Bear“ und ließ mich wie so oft volllaufen. Nachdem ich schon einige Biere und Schnäpse gezischt hatte, wurde ich von einer jungen Frau angesprochen. Sie hatte langes, schwarzes Haar, welches ihr in großen Locken über die Schultern viel und fast bis zum Po reichte. Mit ihren grünen Katzenaugen musterte sie mich abschätzend, was mich zum Schmunzeln brachte, da sie doch sehr klein war. Sie baute sich rechts von mir zu ihrer vollen Größe von 1,60 Meter auf und fragte: »Bist du neu auf diesem Territorium?«, ihr Blick war eindringlich, aber da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, was sie meinte, antwortete ich ihr: »Nein, ein Stammgast. Wer fragt?«, ich ließ meinen Blick auffällig von ihren Augen, über ihren Busen zum Po wandern und pfiff, denn sie hatte einen wirklich sexy Hintern, was mir aber eine laut schallende Ohrfeige einbrachte. Ich sprang wie von einer Tarantel gestochen von meinem Barhocker auf und schrie sie aufgebracht an: »Geht´s noch, du Miststück?«, wobei ich mir die Wange rieb.
Donnerstag, 14. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Dante - Warten auf Logan

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Wir hatten uns im großen Wohnraum der Villa versammelt und die Lagebesprechung hinter uns gebracht. Tatjana war ebenfalls dabei gewesen, da sie als Rudelführerin die Interessen ihres Rudels vertreten wollte, zu dem auch ich nun gehörte. Die restlichen Werwölfe wurden im Haus, auf die vielen frei stehenden Zimmer verteilt, so konnten sie sich von den Strapazen des Kampfes erholen und waren dennoch alle unter einem Dach um gemeinsam zu trauern. Das Rudel hatte viele Verluste zu beklagen und trotzdem hatte mir keiner von ihnen einen Vorwurf gemacht, sie waren jetzt meine Familie, und eine Familie war füreinander da.

Story: The Huntsmen - Logan - Flittchen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich lag immer noch völlig außer Atem neben ihr, sie dagegen zuckte nicht einmal. Ihr Körper aber war ganz warm, ich vermutete von meinem Blut. Es irritierte mich, dass sie nicht atmete, weshalb ich mich in ihre Richtung auf die Seite legte. Sie lag mit offenen Augen dar und starrte die Zimmerdecke an, deshalb fragte ich sie „Ist alles in Ordnung?“, sie blinzelte kurz und dann stiegen ihr Tränen in die Augen. In diesem Augenblick erschrak ich „Hab ich was falsch gemacht, dir irgendwie weh getan?“, als ich die Frage gestellt hatte, merkte ich sofort wie lächerlich sie war, als ob ich einem Vampir beim Sex weh tun konnte. Mit belegter Stimme antwortete sie „Nein, natürlich nicht. Es war sehr schön.“, schluchzend stand sie auf und begann damit ihre Kleidung zusammen zu suchen. Ich wurde aus ihrem Verhalten nicht schlau „Was ist es dann? Du weinst doch nicht ohne Grund.“, fragte ich sie sanft. Sie hielt bei ihrer Suche inne und schenkte mir einen traurigen Blick „Meine Tochter ist unten in der Küche, bei fremden Leuten und ich habe nichts besseres zu tun, als den nächst Besten flach zu legen, wie ein billiges Flittchen.“.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Megan - Außer Kontrolle

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich saß links von ihm und beobachtete ihn dabei wie er seinen rechten Ärmel hoch krempelte. Es machte ihm gar nichts aus, dass ich ihn gleich beißen würde, dabei hatte er gar keine Ahnung was auf ihn zu kam „Wenn du dich noch nie hast beißen lassen, sollten wir da vorher nicht ein paar Punkte klären?“, verdutzt schaute er mich an „Was gibt es da zu klären?“, mein Hunger machte mich ungeduldig und ich verdrehte genervt die Augen „Es hat Nebenwirkungen. Ich dachte es wäre besser, wenn ich dich vorwarne.“, er hatte immer noch ein großes Fragezeichen im Gesicht „Meinst du den Eisenmangel? Das ist doch halb so wild.“, ich atmete schwer aus und entgegnete ihm „Nein, das meine ich nicht. Wenn Liam mich gebissen hatte...naja“, ich kam etwas ins Stottern, da ich nicht wusste, wie ich ihm das erklären sollte ohne im Erdboden zu versinken „....es hat eventuell eine anregende Wirkung auf dich, wegen dem Vampirgift. Ich weiß nicht wie stark die Wirkung auf dich ist.“
Montag, 4. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Hunger

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Als ich die Küche betrat, sah ich wie Megan dabei war ihrer Tochter etwas zu essen zu machen, während sie sich mit Rachel unterhielt. Als Rachel mich bemerkt hatte drehte sie sich zu mir um und sah mich mit einem verständnisvollen Blick an „Es tut mir leid.“, sie kam mir ein paar Schritte entgegen und nahm mich in den Arm um mich kurz zu drücken. Ich schob sie sanft von mir weg „Danke.“, ich blickte skeptisch zu Megan, die sich mit voller Konzentration um das Essen kümmerte. Mir fiel auf, dass sie es war, die mich als erstes hätte bemerken müssen „Ist alles in Ordnung, Megan?“, sie blickte auf und sah mich gequält an, aber antwortete nicht, weshalb ich noch mal nachfragte „Was ist los? Wenn du dir Sorgen wegen Dana machst, das hab ich geklärt.“, sie schüttelte den Kopf und versteckte ihren Mund hinter ihrer Hand „Ich habe noch nichts gegessen.“
Sonntag, 3. Februar 2013

Blogger schenken Lesefreude

Hallo liebe Leser/innen,

ich habe mal wieder in verschiedenen Blog gestöbert und bin dabei über eine klasse Aktion gestolpert.

Die beiden Bloggerinnen Christina und Dagmar haben "Blogger schenken Lesefreude" ins Leben gerufen. Den folgenden Text habe ich mal so übernommen.

Also, ich bin auf jeden Fall dabei und habe auch bereits ein Buch angemeldet :)

Für alle, die die Aktion teilen wollen, hier noch einmal der aktuelle Infotext mit allen richtigen Links - incl. Twitter & Anmeldung:

Blog den Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude!
Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

Wer kann mitmachen?
Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

Wie lautet der Plan?
Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Wo kann ich mich anmelden?

Mit diesem Formular:
https://docs.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dGhOdlhaWDBEc3o5WGxQeEdQUzRnSEE6MQ
Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch nachmelden.

Was macht ihr mit diesen Angaben?
Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

Wer steckt hinter der Aktion?
Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und Dagmar alias http://geschichtenagentin.blogspot.de. Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

Ich habe noch Fragen!
Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite:
http://www.carookee.net/forum/BlogdenWelttagdesBuches/
www.facebook.com/BloggerschenkenLesefreude

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
Alle Neuigkeiten über die Aktion posten wir auf Facebook und auf Twitter :
http://www.facebook.com/BloggerSchenkenLesefreude
https://twitter.com/BlogdenWelttag

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans! Mehr anzeigen



Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude
docs.google.com


Liebe Grüße

Samstag, 2. Februar 2013

Story: Blutmond - Krank

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Ich zog erschrocken meine Hand weg und warf Elena aus meinen weit aufgerissenen Augen einen verächtlichen Blick zu „Das ist nicht möglich und das weißt du!“, während ich die Haushälterin aufgebracht anging stand ich auf und ging zu Tür. Bevor ich diese öffnete, drehte ich mich noch einmal zu ihr um „Du hättest mich fast gehabt, beinah wäre ich darauf rein gefallen...“, traurig verließ ich den Raum. Ich hastete zurück auf mein Zimmer, schloss die Tür vorsorglich ab, warf ich mich auf mein Bett und lies mir die letzten Stunden durch den Kopf gehen. Er war voll von kuriosen Ereignissen, die mir zu befremdlich waren. Erst die Orgie im Garten, die mich am meisten verstört hatte, dann Chris der mich küsste und anschließend Elena die verrückt war.

Ich schaute auf die roten Ziffern meines Weckers: 03:11, keine vier Stunden Schlaf mehr. Genervt verdrehte ich die Augen und hüpfte aus dem Bett um mir die Zähne zu putzen. Danach warf ich mir ein T-Shirt über, da sich ein Pyjama wohl nicht mehr lohnen würde. Erschöpft legte ich mich wieder unter meine Decke. Kaum hatte ich die Augen geschlossen sah ich Chris vor mir, wie wir im Wohnzimmer gestanden und uns geküsst hatten. Mir wurde ganz warm und mein Bauch kribbelte, es hatte sich so richtig angefühlt. Nach langem Kopfzerbrechen fiel ich dann doch noch in einen unruhigen Schlaf und träumte wirres Zeug. Pünktlich um 7:00 Uhr ging mein Wecker, übermüdet stelle ich ihn ab und rieb mir den Schlaf aus den Augen.

Montag, 25. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - BigBad

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Einen Abend später tummelten sich ein paar Menschen unter einer Meute Werwölfe im Speiseraum. Ich hatte erst befürchtet, dass nicht alle einen Platz finden würden, aber ich habe die Größe des Tisches unterschätzt. Wobei es auch kein Speiseraum war, sondern eher ein Speisesaal, in dem man problemlos eine Armee hätte versorgen können. Dana hatte gemeinsam mit Rachel bei dem örtlichen Pizza-Service eine große Menge Pizza vorbestellt, die hoffentlich bald eintreffen würde. Megan saß gemeinsam mit ihrer Tochter neben Tatjana die sich mit Begeisterung Rose widmete. Ich hatte schon einige neue Gesichter entdeckt, zu denen ich aber die Namen noch nicht kannte. Eines der Gesichter stach besonders hervor. Ein großer, bulliger Kerl mit Glatze und Afroamerikaner. Er saß gegenüber von Tatjana und beobachtete die Umgebung, ließ sie dabei aber keine Sekunde aus den Augen.

Samstag, 23. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Klarheit

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Kritisch begutachtete ich Tatjana, die sich vollkommen auf Dante konzentrierte. Ich wusste zwar jetzt, wie er sie kennen gelernt hatte, aber das erklärt, nicht warum sie und ihr Rudel so plötzlich aufgetaucht waren.
»Kumpel, was haben die Werwölfe mit dem Ganzen zu tun?“, fragte ich also nach. Er stand auf und stelle sich mir gegenüber, bevor er mir antwortete: »Sagen wir es mal so: Auch die Werwölfe haben eine Rechnung mit Liam offen.«, fragend wanderte mein Blick zurück zur Werwölfin. Sie holte tief Luft, bevor sie seine Aussage weiter ausführte: »Zwischen unserem Rudel und Liam ist vor einiger Zeit etwas vorgefallen. Die Geschichte hat sich von Generation zu Generation verändert, aber der grobe Inhalt ist immer der gleiche geblieben. Er übt Rache an der Blutlinie unseres Alphas.«, ich zog vor Verwunderung meine Augenbraue in die Höhe und hakte nach: »Rache, wofür?«
Ihr Gesichtsausdruck wurde traurig, als sie mir antwortete: »Kaydens Vorfahre hat sich vor Jahrhunderten in seine Ehefrau verliebt und sie sich ebenso in ihn, und kurz darauf wurde sie schwanger. Als das Kind zur Welt kam, hat Liam es heraus gefunden, da es die Gene seines Vaters geerbt hatte. Vampire schnuppern nur an dir und wissen, was du bist.«
Mir rutschte mein Magen zwischen die Knie, ich ahnte, was nun kommen würde, da ich Liam kennengelernt hatte. Dennoch fragte ich flüsternd: »Was hat er getan?«, sie betrachtete mich Ernst und gab zurück »Er hat alle drei getötet.«

Freitag, 22. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Megan - Unverhofftes Erwachen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich schlug meine Augen auf und fühlte mich das erste Mal seit langem wieder so richtig ausgeschlafen. Ich meinen Blick durch Logans Zimmer schweifen, stelle aber mit Entsetzen fest, dass ich mich nicht mehr in seinem Zimmer befand, sondern in Liams. Hektisch kletterte ich aus dem Bett und fragte mich, wie ich bloß hierher gekommen war. Dann hielt ich inne, mein Kopf arbeitete, war das alles vielleicht nur ein Traum gewesen, wurde ich vielleicht gar nicht gerettet? Oder war es einer von Liams miesen Tricks? Verzweiflung überkam mich, was war bloß hier los? Ich suchte nach Kleidung, die ich anziehen konnte, wobei mir auffiel, dass ich ein langes weißes Nachthemd trug, mit weißer Spitze verziert, reichte es bis zu den Knöcheln, die ich jedoch nicht sehen konnte. Ein praller, schwangerer Bauch nahm mir die Sicht. Ich schnappte nach Luft, als ich mich schlafen gelegt hatte, war nichts von der Schwangerschaft zu sehen, aber darum musste ich mir später Gedanken machen. Zuerst musste ich einen Weg hier raus finden.

Dienstag, 19. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Dante - Herrenlos

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich saß an der Bar im „Black Bear“ und ließ mich wie so oft volllaufen. Nachdem ich schon einige Biere und Schnäpse gezischt hatte, wurde ich von einer jungen Frau angesprochen. Sie hatte langes, schwarzes Haar, welches ihr in großen Locken über die Schultern viel und fast bis zum Po reichte. Mit ihren grünen Katzenaugen musterte sie mich abschätzend, was mich zum Schmunzeln brachte, da sie doch sehr klein war. Sie baute sich rechts von mir zu ihrer vollen Größe von 1,60 Meter auf und fragte: »Bist du neu auf diesem Territorium?«, ihr Blick war eindringlich, aber da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, was sie meinte, antwortete ich ihr: »Nein, ein Stammgast. Wer fragt?«, ich ließ meinen Blick auffällig von ihren Augen, über ihren Busen zum Po wandern und pfiff, denn sie hatte einen wirklich sexy Hintern, was mir aber eine laut schallende Ohrfeige einbrachte. Ich sprang wie von einer Tarantel gestochen von meinem Barhocker auf und schrie sie aufgebracht an: »Geht´s noch, du Miststück?«, wobei ich mir die Wange rieb.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Dante - Warten auf Logan

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Wir hatten uns im großen Wohnraum der Villa versammelt und die Lagebesprechung hinter uns gebracht. Tatjana war ebenfalls dabei gewesen, da sie als Rudelführerin die Interessen ihres Rudels vertreten wollte, zu dem auch ich nun gehörte. Die restlichen Werwölfe wurden im Haus, auf die vielen frei stehenden Zimmer verteilt, so konnten sie sich von den Strapazen des Kampfes erholen und waren dennoch alle unter einem Dach um gemeinsam zu trauern. Das Rudel hatte viele Verluste zu beklagen und trotzdem hatte mir keiner von ihnen einen Vorwurf gemacht, sie waren jetzt meine Familie, und eine Familie war füreinander da.

Story: The Huntsmen - Logan - Flittchen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich lag immer noch völlig außer Atem neben ihr, sie dagegen zuckte nicht einmal. Ihr Körper aber war ganz warm, ich vermutete von meinem Blut. Es irritierte mich, dass sie nicht atmete, weshalb ich mich in ihre Richtung auf die Seite legte. Sie lag mit offenen Augen dar und starrte die Zimmerdecke an, deshalb fragte ich sie „Ist alles in Ordnung?“, sie blinzelte kurz und dann stiegen ihr Tränen in die Augen. In diesem Augenblick erschrak ich „Hab ich was falsch gemacht, dir irgendwie weh getan?“, als ich die Frage gestellt hatte, merkte ich sofort wie lächerlich sie war, als ob ich einem Vampir beim Sex weh tun konnte. Mit belegter Stimme antwortete sie „Nein, natürlich nicht. Es war sehr schön.“, schluchzend stand sie auf und begann damit ihre Kleidung zusammen zu suchen. Ich wurde aus ihrem Verhalten nicht schlau „Was ist es dann? Du weinst doch nicht ohne Grund.“, fragte ich sie sanft. Sie hielt bei ihrer Suche inne und schenkte mir einen traurigen Blick „Meine Tochter ist unten in der Küche, bei fremden Leuten und ich habe nichts besseres zu tun, als den nächst Besten flach zu legen, wie ein billiges Flittchen.“.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Megan - Außer Kontrolle

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Ich saß links von ihm und beobachtete ihn dabei wie er seinen rechten Ärmel hoch krempelte. Es machte ihm gar nichts aus, dass ich ihn gleich beißen würde, dabei hatte er gar keine Ahnung was auf ihn zu kam „Wenn du dich noch nie hast beißen lassen, sollten wir da vorher nicht ein paar Punkte klären?“, verdutzt schaute er mich an „Was gibt es da zu klären?“, mein Hunger machte mich ungeduldig und ich verdrehte genervt die Augen „Es hat Nebenwirkungen. Ich dachte es wäre besser, wenn ich dich vorwarne.“, er hatte immer noch ein großes Fragezeichen im Gesicht „Meinst du den Eisenmangel? Das ist doch halb so wild.“, ich atmete schwer aus und entgegnete ihm „Nein, das meine ich nicht. Wenn Liam mich gebissen hatte...naja“, ich kam etwas ins Stottern, da ich nicht wusste, wie ich ihm das erklären sollte ohne im Erdboden zu versinken „....es hat eventuell eine anregende Wirkung auf dich, wegen dem Vampirgift. Ich weiß nicht wie stark die Wirkung auf dich ist.“

Montag, 4. Februar 2013

Story: The Huntsmen - Logan - Hunger

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: The Huntsmen

Als ich die Küche betrat, sah ich wie Megan dabei war ihrer Tochter etwas zu essen zu machen, während sie sich mit Rachel unterhielt. Als Rachel mich bemerkt hatte drehte sie sich zu mir um und sah mich mit einem verständnisvollen Blick an „Es tut mir leid.“, sie kam mir ein paar Schritte entgegen und nahm mich in den Arm um mich kurz zu drücken. Ich schob sie sanft von mir weg „Danke.“, ich blickte skeptisch zu Megan, die sich mit voller Konzentration um das Essen kümmerte. Mir fiel auf, dass sie es war, die mich als erstes hätte bemerken müssen „Ist alles in Ordnung, Megan?“, sie blickte auf und sah mich gequält an, aber antwortete nicht, weshalb ich noch mal nachfragte „Was ist los? Wenn du dir Sorgen wegen Dana machst, das hab ich geklärt.“, sie schüttelte den Kopf und versteckte ihren Mund hinter ihrer Hand „Ich habe noch nichts gegessen.“

Sonntag, 3. Februar 2013

Blogger schenken Lesefreude

Hallo liebe Leser/innen,

ich habe mal wieder in verschiedenen Blog gestöbert und bin dabei über eine klasse Aktion gestolpert.

Die beiden Bloggerinnen Christina und Dagmar haben "Blogger schenken Lesefreude" ins Leben gerufen. Den folgenden Text habe ich mal so übernommen.

Also, ich bin auf jeden Fall dabei und habe auch bereits ein Buch angemeldet :)

Für alle, die die Aktion teilen wollen, hier noch einmal der aktuelle Infotext mit allen richtigen Links - incl. Twitter & Anmeldung:

Blog den Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude!
Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

Wer kann mitmachen?
Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

Wie lautet der Plan?
Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Wo kann ich mich anmelden?

Mit diesem Formular:
https://docs.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dGhOdlhaWDBEc3o5WGxQeEdQUzRnSEE6MQ
Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch nachmelden.

Was macht ihr mit diesen Angaben?
Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

Wer steckt hinter der Aktion?
Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und Dagmar alias http://geschichtenagentin.blogspot.de. Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

Ich habe noch Fragen!
Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite:
http://www.carookee.net/forum/BlogdenWelttagdesBuches/
www.facebook.com/BloggerschenkenLesefreude

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
Alle Neuigkeiten über die Aktion posten wir auf Facebook und auf Twitter :
http://www.facebook.com/BloggerSchenkenLesefreude
https://twitter.com/BlogdenWelttag

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans! Mehr anzeigen



Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude
docs.google.com


Liebe Grüße

Samstag, 2. Februar 2013

Story: Blutmond - Krank

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Was bisher geschah erfahrt ihr hier: Blutmond

Ich zog erschrocken meine Hand weg und warf Elena aus meinen weit aufgerissenen Augen einen verächtlichen Blick zu „Das ist nicht möglich und das weißt du!“, während ich die Haushälterin aufgebracht anging stand ich auf und ging zu Tür. Bevor ich diese öffnete, drehte ich mich noch einmal zu ihr um „Du hättest mich fast gehabt, beinah wäre ich darauf rein gefallen...“, traurig verließ ich den Raum. Ich hastete zurück auf mein Zimmer, schloss die Tür vorsorglich ab, warf ich mich auf mein Bett und lies mir die letzten Stunden durch den Kopf gehen. Er war voll von kuriosen Ereignissen, die mir zu befremdlich waren. Erst die Orgie im Garten, die mich am meisten verstört hatte, dann Chris der mich küsste und anschließend Elena die verrückt war.

Ich schaute auf die roten Ziffern meines Weckers: 03:11, keine vier Stunden Schlaf mehr. Genervt verdrehte ich die Augen und hüpfte aus dem Bett um mir die Zähne zu putzen. Danach warf ich mir ein T-Shirt über, da sich ein Pyjama wohl nicht mehr lohnen würde. Erschöpft legte ich mich wieder unter meine Decke. Kaum hatte ich die Augen geschlossen sah ich Chris vor mir, wie wir im Wohnzimmer gestanden und uns geküsst hatten. Mir wurde ganz warm und mein Bauch kribbelte, es hatte sich so richtig angefühlt. Nach langem Kopfzerbrechen fiel ich dann doch noch in einen unruhigen Schlaf und träumte wirres Zeug. Pünktlich um 7:00 Uhr ging mein Wecker, übermüdet stelle ich ihn ab und rieb mir den Schlaf aus den Augen.